(3 Kundenrezensionen)

Bio Leinöl nativ

Dieses hochwertige Goldmühle Bio-Produkt hat einen besonders hohen Anteil an Omega-3 Fettsäuren (Alpha-Linolsäure). 60 % mehr als Meeresfische. Ausserdem ist es reich an Vitamin A, B, D und E. Enthält auf natürliche Weise Kalzium, Kalium, Eisen, Schwefel, Magnesium, Phosphor, Kupfer, Natrium, Zink, Jod, etc.

ab CHF 12.80

100ml CHF 12.80

CHF 12.80 / 100ml

250ml CHF 22.80

CHF 9.12 / 100ml

500ml CHF 34.80

CHF 6.96 / 100ml

inkl. MwSt.

Lieferzeit: 2-5 Tage

CH – Bio 086

Unser natives Bio-Leinöl, das in seiner Optik an flüssiges Gold erinnert, enthält zahlreiche wertvolle Inhaltstoffe. Der hohe Anteil an Alpha-Linolensäure und anderen Omega-3- Fettsäuren verhelfen ihm zu dem Ruf eines wahren „Lebenselixiers“. Es gilt als positiv für das Herz-Kreislauf- System, wesentlich fürs Gehirn, dessen Gedächtnisleistung, und für die Sehkraft. Die enthaltenen Polyphenole wirken antioxidativ und schützen die Körperzellen vor den negativen Einflüssen freier Radikale. Wichtig bei unserem nativen Leinöl ist der sorgsame Umgang damit. Die Inhaltsstoffe des Leinöls gehen beim Erhitzen verloren und auch geschmacklich überzeugt das Öl dann nicht mehr. Wir empfehlen daher eine Kühltemperatur von 5°C, nur so behält es sein angenehm zart-herbes Aroma und seine gesundheitlichen Pluspunkte.

Gewicht n. a.
Herkunftsland

Argentinien

Menge

100ml, 250ml, 500ml

Verwendung / Nährwerte

Seine beste Wirkung entfaltet Leinöl, wenn es möglichst frisch ist, weshalb viele Nutzer eher kleinere Flaschen kaufen, wenn sie es nicht regelmässig verwenden wollen. Die gold-gelbe Flüssigkeit ist geschmacklich durch die besonders nussige Note eine gute Ergänzung für Salate, aber die wohl klassischste Variante ist in Kombination mit Quark und Pellkartoffeln zu finden. Grundsätzlich eignet sich das Öl jedoch in Verbindung mit Lebensmitteln, die leicht schwefelhaltig sind: Dazu zählen unter anderem Joghurt, Eier, Fisch und Käse. Aber auch in eher exotischeren Rezepten ist es für eine Anwendung geeignet und wer zum Beispiel einen Obstsalat mit südländischen Früchten und Nüssen anrichtet, der wird von der geschmacklichen Wirkung des Leinöls positiv überrascht sein.

Ein wichtiger Punkt beim Einsatz in der Küche ist jedoch, dass das Leinöl niemals zum Braten oder gar Frittieren verwendet werden sollte. Die Inhaltsstoffe gehen nämlich beim Erhitzen verloren und auch geschmacklich überzeugt das Öl dann nicht mehr. Stattdessen eignet es sich lediglich für kalte Speisen, dort ist es durch das nussige Aroma jedoch ein wahrer Alleskönner. Wer trotzdem nicht beim Mittagessen auf das Wundermittel verzichten möchte, der kann ganz zum Schluss ein bis zwei Teelöffel von dem Öl über das Essen geben – allerdings sollte es auch niemals in heisse Saucen oder ähnliches Verrührt werden. Bei der Lagerung sollte darauf geachtet werden, dass die Haltbarkeit bei lediglich zwei bis drei Monaten liegt und das Leinöl zudem nicht zulange offen stehen bleiben sollte – denn beim Kontakt mit Luft beginnt es zu oxidieren und bekommt dann einen bitteren Beigeschmack. Optimal wird es im Kühlschrank aufbewahrt, denn selbst Temperaturen von bis zu -20 Grad Celsius stellen kein Problem dar.

Durchschnittswerte pro 100 ml

  • Energie 3441 kJ / 837 kcal
  • Fett 93 g – davon
    • gesättigte Fettsäuren 8,0 g
    • einfach ungesättigte Fettsäuren 17 g
    • mehrfach ungesättigte Fettsäuren 68 g
  • Kohlenhydrate 0 g – davon
    • Zucker 0 g
  • Eiweiß 0 g
  • Salz 0 g

Zum Thema Omega-3 finden Sie hervorragende Informationen unter Omega-3.ch

Besonders Empfehlenswert ist dieser Artikel von Peter Singer.

Profitipp: Die Verbindung von Magerquark und 1 Esslöffel Leinöl wird bei Diäten gerne verwendet, um Heißhungerattacken vorzubeugen. Aufgrund des hohen Eiweißgehalts hält diese kalorienarme Zwischenmahlzeit den Blutzuckerspiegel niedrig, versorgt den Körper mit wichtigen Omega3 Fettsäuren und macht besonders lange satt.

Shopping Cart